Space Taxi
für C64

Diestro:
Firma: Muse
Jahr: 1984
Genre: Denkspiel
Thema: Geschäftswelt / Science Fiction
Sprache: English
Lizenz: Kommerziell
Aufrufe: 6638
Rezension von Diestro (29.08.2015)
Avatar

Wir schreiben das Jahr 1984. Die USA und die UdSSR liefern sich ihr Weltraumrennen. Spielhallen werden von Spielen über Raumschiffe, Aliens und Weltraumerforschung überflutet. Sofort als man Space Taxi auf seinem Commodore 64, dem brandneuen, erst vor zwei Jahren erschienenen Computer, startete, und den Ladebildschirm mit dem ganz normalen gelben Taxi mit Landeklappen sah, wusste man also, dass man richtig Spaß haben würde mit diesem ironischen Action-Denkspiel von Muse.

Als Taxifahrer ist es die Aufgabe des Spielers, Fahrgäste sicher zwischen jeweils einigen über die 25 Bildschirme verteilten Landeplätzen zu befördern. Das gelbe Taxi wird mit vier Triebwerken kontrolliert, die mit Bedacht eingesetzt werden müssen, um Zusammenstöße mit der Umgebung zu vermeiden. Das Spiel basiert auf Gravitations- und Beschleunigungskräften, so dass man aufpassen muss, nicht zu schnell zu werden. Bevor man einen Fahrgast aufnimmt oder absetzt, muss man das Fahrwerk ausfahren und das Taxi verlangsamen. Vergisst man das oder misslingt es, ist das Gefährt nur noch Schrott.

Natürlich wäre diese Aufgabe einfacher, wenn man sich dafür beliebig Zeit nehmen könnte. Doch die Fahrgäste treten ungeduldig von einem Fuß auf den anderen und von dem Moment, in dem sie einsteigen, tickt die Fahrpreisuhr im Sekundentakt nach unten, bis man sie am korrekten Zielort sicher abgeliefert hat. Schafft man die Tour dagegen in Rekordzeit, winkt ein Trinkgeld. Dann muss man noch den Treibstoff berücksichtigen. Befindet man sich in der Luft, verbraucht man selbigen, so dass man in umfangreicheren Levels auch mal durch das Aufsammeln kleiner Benzinkanister nachtanken muss.

Die Spielgrafik ist simpel, aber effektiv und obwohl es obwohl der Levels keine Musik gibt, wird jeder doch immerhin kurz musikalisch eingeläutet. Außerdem werden neue Highscores mit einer längeren Melodie belohnt (ich pfeife sie manchmal, nach all den Jahren, immer noch!). Ein weiterer bemerkenswerter Aspekt des Spiels ist seine Verwendung von Sprachsynthese. Fahrgäste rufen „Hey, Taxi!“ in unterschiedlichen Lagen, teilen einem höflich das Fahrtziel mit („Pad 1, please.“) und beschweren sich sogar, wenn man abhebt, bevor sie sich überhaupt im Taxi niedergelassen haben. Der Entwickler John F. Kutcher fand genau das richtige Maß an Sprache, die der Spielerfahrung zuträglich ist, ohne das Spielprinzip zu verderben.

Space Taxi ist ein nur auf dem Commodore 64 veröffentlichter Klassiker, der seine Zeit wirklich wert ist. Sollte es in euren Augen jedoch veraltet wirken, kann ich nur Ugh! ans Herz legen, ein brilliantes Remake für Amiga/DOS aus dem Jahr 1992.

Übersetzt von Mr Creosote

Kommentare (1) [Kommentar schreiben]

MasterLee (29.08.2015):

A few years ago i made an similar game. Only one level, but online highscore ;)
http://www.freizeitagentur.de/game_spacetaxi/index.php
It was written in java. Java sucks but paying for development tools sucks even more and in those days there was no way to programm in Flash for free. And Alambik was an way to odd.

[Antworten]