Star Wars Rebellion
für PC (Windows)

Star_wars_rebellion_box.png
Ramox:
Firma: LucasArts
Jahr: 1998
Genre: Strategie
Thema: Multiplayer / Science Fiction / Krieg
Sprache: English, Deutsch
Lizenz: Kommerziell
Aufrufe: 90581
Rezension von Ramox (04.03.2016)

Star Wars Rebellion ist ein Strategiespiel, welches zeitlich nach Episode IV spielt. Es besteht die Möglichkeit, auf der Seite des Imperiums oder der Rebellion zu spielen. Während die Rebellion ein „relativ leichtes Ziel ;-)“, nämlich die Gefangennahme des Imperators und Darth Vaders und die Eroberung von Coruscant hat, muss man auf Seiten des Imperiums Präsidentin Mon Mothma gefangen nehmen und das Hauptquartier der Rebellion zerstören (welches leider durch die ganze Galaxis reist).

Die Galaxie ist in mehrere Systeme zu je 10 Planeten aufgeteilt welche es zu erobern und zu halten gilt. Dazu hat jeder Planet eine Loyalität zu einer der 2 Seiten. Je loyaler ein Planet ist, desto weniger Truppen benötigt man, um dort für Frieden zu sorgen. Kontrolliert man einen Planeten, dann können dort Werften, Kasernen, Verteidigungsanlagen und Minen gebaut werden.

Ein zweiter großer Aspekt in diesem Spiel sind die „Charaktere“. Auf der Seite der Rebellion gibt es die Hauptcharaktere Luke Skywalker, Han Solo, Leia und Mon Mothma. Auf der Seite des Imperiums gibt es den Imperator und Lord Vader. Hauptcharaktere können weitere Charaktere rekrutieren. Alle Charaktere können, je nach ihren Qualifikationen, Spezialmissionen erfüllen wie zum bsp. Diplomatie, technische Entwicklung oder Entführung von anderen Charakteren. Bei den Charakteren trifft man viele aus den Büchern bekannte Personen wieder wie zum Beispiel Lando Calrissian, Wedge Antilles, Chewi und auch Cmdr. Page. Auf Seiten des Imperiums tauchen Bevel Lemsik und Admiral Dala auf (leider kein Boba Fett, Sorry Bobafans ;-P ).

Zusätzlich gibt es noch den Machtaspekt in dem Spiel. Charaktere können machtsensitiv sein und dann von Lord Vader oder Luke Skywalker zum Jedi ausgebildet werden, was ihren Fertigkeiten einen ordentlichen Boost gibt.

Der Techonolgiebaum, den es zu erforschen gibt, ist groß, aber nicht übermächtig. Auf beiden Seiten stehen am Ende der Schiffsentwicklung wirklich große Schlachtkreuzer zur Verfügung (z.B. der Supersternenzerstörer). Auf Seiten des Imperiums kann man natürlich auch einen neuen Todesstern bauen. Der kann alles, was der alte auch kann, inklusive ganze Planeten zu sprengen. Nicht sehr empfehlenswert, da die Loyalität der anderen Planten sehr darunter leidet. Die Rebellion kann auch versuchen, den Todesstern zu zerstören.

Das Raumkampfsystem ist auch recht ausgeklügelt, da es in einem 3D-Würfel stattfindet. Bei den Großkampfschiffen wurde berücksichtigt, ob die Geschütze frontal oder seitlich angebracht sind. Es gibt Turbolaser und Ionenkanonen. Auch Laserbatterien zur Jägerabwehr gibt es, die jedoch nicht auf allen Schiffen montiert sind. So kann es schon vorkommen, dass dein niegelnagelneuer Sternenzerstörer von mehreren X-Wing- und Y-Wingstaffeln zerlegt wird, da die Jäger für die Turbolaser zu schnell sind. Deshalb sollte man ständig jede Menge Tie-Fighter dabei haben.

Zusätzlich wurden gewisse Ereignisse der Geschichte auch noch eingebaut, z.B. wird Han von den Kopfgeldjägern gefangen. Luke geht nach Dagobah und lernt bei Yoda. Luke erfährt von Vader, dass Vader sein Vater ist. Leia erfährt von Luke, dass sie seine Schwester ist und auch die Macht besitzt usw.

Zusammenfassend ist es ein Spiel für viele Stunden, welches eigentlich nie langweilig wird.

Kommentare (0) [Kommentar schreiben]