Moonshine Racers
für Amiga (OCS/ECS)

MoonshineRacers01.jpg
Mr Creosote:
Firma: PeakStar / Millenium
Jahr: 1991
Genre: Action
Thema: Fahren / Polizei & Verbrecher
Sprache: English
Lizenz: Kommerziell
Aufrufe: 586
Rezension von Mr Creosote (30.01.2021)
Avatar

Mit ein bisschen Flair werden an sich simple, durchschnittliche Spiele gleich leichter verdaulich. So bietet Moonshine Racers streng genommen nur wenig jenseits der altbekannten Outrun-Formel: Während das Zentrum des Bildes von einem statischen Auto-Sprite eingenommen wird, bewegt man die Umgebung mit dem Joystick umher, um so „auf der Straße“ zu bleiben. Aber immerhin hat es… Stil.

16.png
Das spießige Establishment darf nicht siegen!

Das beginnt schon mit dem Vorwand fürs Fahren. An sich handelt es sich gar nicht um ein Rennen. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Alkoholschmugglers (Schwarzgebranntes wird im Anglo-Amerikanischen Sprachraum anscheinend als [url=https://en.wikipedia.org/wiki/Moonshine]Moonshine[/game] bezeichnet), der den Stoff auszuliefern hat, und dabei tunlichst von der Polizei unbemerkt bleiben sollte. Kein Problem könnte man meinen, einfach vorsichtig vorbeischleichen, wenn sie nicht aufpasst. Aber nein, Zeitdruck wird per willkürlich pro Lieferung tickender Uhr aufgebaut.

Dem Thema angemessen spielt sich das alles in der tiefsten Provinz ab, bevölkert von Hinterwäldlern. Die Rennen werden entsprechend von permanentem Funkverkehr mit breitesten Akzenten, bildlich illustriert von schön gezeichneten Charakteren, begleitet. Nicht, dass man dem wirklich große Aufmerksamkeit schenken könnte, aber trotzdem nett.

08.png
Hoppla, ich denke, sie spricht von uns!

Dazu kommt im gleichen Sinne, dass der Spieler natürlich in passend abgewrackten Lieferwagen unterwegs ist. Die Motoren überhitzen gerne man, fangen sogar Feuer. Auf der Straße zeigen sich Hindernisse; einige davon fest, über andere hüpft man so rüber – was Verschüttgefahr für die Ladung bedeutet. Nachfüllmöglichkeiten gibt es von Zeit zu Zeit am Straßenrand. Und kommt es doch mal zur Verfolgungsjagd mit der Polizei, gilt es natürlich schneller zu sein. Weitere Genrestandards wie kleine Abzweigungen der Straßenführung sowie die Anschaffung neuer Wagen werden ebenfalls bedient. Alles nichts Atemberaubendes, aber macht sich in der Gesamtheit gut.

Was dann das Spiel auch bereits zusammenfasst. Moonshine Racers bietet prinzipiell nichts Neues, macht aber auch jenseits leichter Grafikruckeleien nichts falsch. Es ist gut spielbar. Das originelle Thema hebt es aus dem breiigen Einerlei heraus. Irgendwann läuft sich das auch tot, aber bis dahin macht's Spaß!

Kommentare (0) [Kommentar schreiben]