Moonstone: A Hard Days Knight
für PC (DOS)

01.jpg
Wandrell:Besucherwertung:
6/6
Firma: Mindscape
Jahr: 1992
Genre: Rollenspiel, Action
Thema: Multiplayer / Schwerter & Magie
Sprache: English
Lizenz: Kommerziell
Aufrufe: 37255
Rezension von Wandrell (24.07.2005)
Avatar

Du wurdest als Ritter der Druiden auf die Suche nach dem Moonstone geschickt, welche Dir einen Platz zwischen den Legenden bescheren wird, wenn Du sie beendest. In Deinem Abenteuer wirst Du Monster, einen gefährlichen Drachen und drei andere Ritter bekämpfen, wobei letztere auch von bis zu drei weiteren Spielern kontrolliert werden können.

Das ganze Geschehen spielt sich auf einer Karte ab, die in vier Territorien eingeteilt ist. In jedem dieser findet man drei Typen von Orten: Ein Heimatgebiet, in dem jeweils ein Ritter beginnt, ein spezielles Gebiet wie etwa eine Stadt, in der man sein Vermögen ausgeben kann und die Schreine des Landes, in denen je nach Gebiet eine einzigartige Zusammenstellung von Monstern heimisch ist. Besagte Schreine sind das Hauptziel des Spiels, da man in ihnen die vier Schlüssel finden kann, einen in jedem Land, die den Zugang zum Schrein im Tal in der Mitte ermöglichen, wo der Moonstone aufbewahrt wird. Außerdem bekommt man für das Besiegen der Wächter der Schreine Geld, magische Gegenstände und Erfahrungspunkte, welche man auf die Attribute verteilen kann.

Für die verschiedenen Gegner sind verschiedene Strategien notwendig. Einige sind sehr schwach, kommen jedoch in grosser Zahl daher, wie die Rattenmenschen aus den Wäldern, während andere deutlich stärker sind und einem leicht zu einem grausamen und blutigen Tod verhelfen können, wie etwa die Riesen aus dem Sumpf. Es gibt genaugenommen recht viele brutale Arten zu sterben, zum Beispiel kann man von einem verfeindeten Ritter enthauptet oder auf dem Horn einer rennenden Bestie aufgespießt werden.

Nach einer Weile erscheint außerdem ein Drache und der Schwierigkeitsgrad des Spiels steigt, da dieser die Ritter angreift und ihre Schätze stiehlt, inklusive der Schlüssel. Er ist nicht einfach zu besiegen, aber derjenige, der dies bewerkstelligt, wird mit dem Schatz des Drachen belohnt.

Das Spiel beinhaltet viele Kleinigkeiten, die es besser als ein gewöhnliches Hack and Slash machen, beginnend mit der Multiplayer-Option und den daraus folgenden Kämpfen um die Schlüssel. Zum Beispiel haben die Ritter viele verschiedene Kampfmanöver zur Auswahl, die von der Richtung abhängen, in die man zusammen mit dem Attacken-Knopf drückt. Es sind eine horizontale und eine vertikale Attacke möglich, ausserdem kann man zustechen und sogar mit Dolchen werfen. Weiterhin gibt es einige interessante Zauber, zum Beispiel einen, der einen gegnerischen Ritter zum bevorzugten Ziel des Drachen macht oder einen anderen, der die Verwandlung in einen Falken und somit ein schnelles Reisen durch alle Länder ermöglicht.

Aber es gibt auch einige Probleme mit dem Spiel, wie etwa diverse Bugs, die zum Spielabbruch führen und einige Dinge, die einfach nicht beschrieben werden. So verliert man plötzlich Lebensenergie, ohne überhaupt zu wissen, dass man soeben von den Rattenmenschen vergiftet wurde, oder rätselt eine beträchtliche Weile herum, wofür eigentlich diese Wyrm-Amulette gut sein mögen. Das Spiel hätte ein wenig mehr Entwicklungszeit gebrauchen können, aber das macht es nicht unbedingt schlecht.

Moonstone ist zweifellos ein gelungenes Spiel, um es mit ein paar Freunden zu zocken, aber man sollte schon ein paar Stunden mehr einplanen, wenn man vorhat, es durchzuspielen.

Übersetzt von Vemperor

Kommentare (1) [Kommentar schreiben]

[Antworten]

Quiz