Street Fighter II: The World Warrior
für Amiga (OCS/ECS)

Mr Creosote:Besucherwertung:
6/6
Firma: U.S. Gold
Jahr: 1992
Genre: Action
Thema: Cartoon & Comic / Kämpfen / Individualsportarten / Multiplayer
Sprache: English
Lizenz: Kommerziell
Aufrufe: 16840
Rezension von Mr Creosote (08.07.2007)
Avatar

Street Fighter II - das Spiel, das weltweit die Spielhallen lahmlegte. Eines der ersten Exemplare einer modernen Kampfspielgeneration, und eines der ersten, das mit spektakulären Special Moves aufwartete, und somit die Charaktere tatsächlich individuell gestaltete. Die Zwei-Spieler-Sensation - und auch auf dem SNES ein Riesenhit.

Dies ist nun die Amigaumsetzung. Als sie herauskam, wurde sie in den Himmel gelobt. Schon sehr bald waren jedoch Stimmen zu hören, die besagten, dass sie gar nicht mal so toll sei. Dass der Spielablauf zu langsam sei, die Animationen zu abgehackt und die Bedienung zu kompliziert. Und jene Kritik wollte nicht mehr verstummen.

Ein paar Jahre später, als die „Super XYZ“ - Versionen veröffentlicht wurden, wurde auch die ursprüngliche Amigaversion im Rahmen eines Budgetlabels nochmal neu herausgebracht, und deshalb in einigen Zeitschriften auch wieder besprochen. Die Resultate waren diesmal geteilt. Es gab diejenigen, die immer noch dem ursprünglichen Hype entsprechend schrieben, aber eben auch die, die die übliche Kritik wiederkäuten, und niedrige Wertungen vergaben. Selbst U.S. Gold selbst veröffentlichte einen „Test“ (in Form einer Anzeige), in dem die Originalversion schlecht wegkam - um demgegenüber die neue „The New Challengers“ - Version besonders gut darstehen zu lassen.

Heutzutage ist es prinzipieller Konsens, dass die Amigaversion von Street Fighter II: The World Warrior nicht allzu gut ist. Warum zum Teufel schreibt er dann stundenlang darüber? Weil mir diese Version tatsächlich sehr gut gefällt. Um genau zu sein sogar besser, als die deutlich beliebteren Alternativen.

Gehen wir die üblichen Kritikpunkte schrittweise durch:

Zu langsam
Ein klarer Pluspunkt. Das Spiel entspricht in etwa meinen (zugegebenermaßen langsamen) Reaktionszeiten. Auf dem SNES (oder bei den späteren „Turbo“ - Versionen) läuft alles so schnell ab, dass ich mich kaum dagegen wehren kann, sofort verprügelt zu werden. In dieser Version habe ich dagegen eine ernsthafte Chance, ohne dass es andererseits zu einfach wird.

Schlechte Animationen
Mag sein, na und? Dies ist ein schnelles Actionspiel, und wenn man selbst beteiligt ist, hat man ohnehin keine Zeit und Muße, sich an gelungenen Animationen zu ergötzen. Das ist nur für Personen, die anderen beim Spielen zusehen, von Bedeutung. Also völlig gleichgültig.

Schreckliche Handhabung
Ok, das ist berechtigt. Ein oder zwei Feuerknöpfe müssen die normalen sechs ersetzen. Das bedeutet, dass einige Special Moves nur durch unmögliche Joystickbewegungen ausgelöst werden können. Ein deutliches Problem. Allerdings sollte man auch hierbei nicht übertreiben: Viele „Moves“ (sowohl „Special“, als auch andere) sind gut durchführbar. Joystick zurück, Joystick vor plus Button? Das kann man auch in der Kampfhektik noch hinbekommen. Also natürlich nicht perfekt, aber, wenn man die Hardwarebeschränkungen bedenkt, in Ordnung.

Deshalb nochmals: Dieses Amiga-Street-Fighter-II ist durchaus gelungen. Natürlich ist es nicht das Original, aber wenn man das nicht erwartet, bekommt man ein gutes Prügelspiel. Ich hole es zumindest immer mal wieder gerne heraus, um ein paar Schläge auszuteilen.

Kommentare (1) [Kommentar schreiben]

Wandrell (09.07.2007):

I remember how popular was the game, but the first fighter I liked was Darkstalkers, from Capcom also. I have not clear why, but probably because I was able to control the character much better than in Street Fighter 2. There is a Street fighter using that motor, Street Fighter Alpha (I think there are three of them) that happens during the first and second (which means no ninja bull slayer to play with).

Anyway I always have the same problem with all the fighting games, the more I play one the worse I control the characters, all those special moves ends getting mixed up in my brain. Luckily there is another Capcom game with a easy control mode (presh combinations of botons instead of complex moves to do many of the attacks) and many cheap and cheesy attacks, Marvel Vs Capcom.

[Antworten]